Tipps & Tricks







Heute gibt es mal wieder ein kleines Tutorial mit dem Envelope Punch Board. Viele von euch wissen ja, dass man damit nicht nur Briefkuverts werkeln kann, sondern eben auch verschiedene Boxen und Verpackung. Somit kann man getrost sagen, dass dieses Punch Board eine "Allzweck-Waffe" ist. Beim Hochzeitsworkshop habe ich mit den Mädels diese kleine aber feine Verpackung für ein Taschentüchlein gebastelt und dazu möchte ich euch die einzelnen Schritte gerne genauer erklären:




Zuerst benötigt ihr einmal ein Farbkarton eurer Wahl in den Maßen 13,2 x 13,2 cm


Danach falzt und punched ihr bei 5,4 cm, dann bei 7,8 cm, wieder bei 5,4 cm und nochmals bei 7,8 cm. Ein kleiner Tipp, ihr könnt auch einfach die Nase des Punchteils auf die bereits bestehende Falzlinie ausrichten und dann solltet ihr automatisch bei den oben genannten Maßen landen.
 Wenn ihr diesen Schritt erledigt habt sollte es bei euch so aussehen
Danach wird die Einlage für die oberste Lasche vorbereitet. Dazu schneidet ihr euch ein Stück Designerpapier in den Maßen 5,2 x 5,2 cm zu und punched ebenfalls bei 5,2 cm.

Dann dreht ihr das Papier einmal auf die Rückseite und punched ebenfalls nochmals bei 5,2 cm.
 Auf der gegenüberliegenden Seite wird jeweils das gleiche nochmals gemacht.
Wenn ihr auch damit fertig seid, habt es auch schon fast geschafft.
Zu guter Letzt wird nun die Verpackung wie ein Kuvert zusammengeklebt, bis auf die oberste Lasche, denn dort wird die Einlage eingeklebt.
Nun seid ihr mit der Grundverpackung fertig und könnt nach Herzenslust mit dem Verzieren beginnen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln.













Nachdem ich nach meinem gestrigen Post so viele Anfragen zum Goody erhalten habe, möchte ich euch heute die Anleitung dafür zeigen:


Schneidet euch das Papier auf die Masse 10 x 15 cm zurecht.


Danach wird das Papier in der Mitte gefalzt.



Nun teilt ich das Papier am Rand auch der Längsseite nach in der Mitte und verbindet diesen Punkte mit den beiden Endpunkte der Mittellinie. Diesen Schritt auch auf der anderen Seite vornehmen, sodass ihr ein Triangel bekommt.


So sollte es nun aussehen.


Nun falze dein Papier an den Faltlinien.

 Zum Schluss könnt ihr die Box zusammenbauen und an den Ende mit der Handstanze zwei kleine Löcher stanzen und mit Hilfe eines Bandes die Box verschließen.





 

Heute gibt es für euch mal wieder eine schöne Verpackung mitsamt der Anleitung zum Nachbasteln. Die Idee stammt ursrpünglich von Simone und da mir die Box so gut gefiel, habe ich sie für meine kleine Überraschung übernommen, aber grössentechnisch etwas modifiziert.


 

 Ich habe diese kleinen Lindt-Schoggie-Pastetchen verschenkt und da diese eine Grösse von 5 cm x 4 cm haben, habe ich mir einen flüsterweißen Karton in dem Maßen 22 x 13 cm zugeschnitten. Auf der kürzeren Seite falzt ihr bei 4 und 9 cm auf der langen Seite falzt ihr bei 4 / 9 / 13 und 18 cm. 


 Danach schneidet ihr wie auf dem unten gezeigten Bild entweder die Laschen ein bzw. ab. Die schraffierten Flächen werden später die Klebelaschen.
Für den schönen Verschluss benötigt ihr die gewellte Anhänger-Stanze mit der ihr wie auf dem Foto gezeigt die linken drei Seitenteile stanzt. Das wird später unser Deckel werden.
 
 Danach baut ihr die Box einfach zusammen; ich benutze dafür immer doppelseitiges Klebeband, weil es einfach am besten hält. Für den Verschluss benötigt ihr die Miniklammern. Am besten schließt ihr einmal die Box komplett und zeichnet euch dann an der Lasche an der Stirnseite mit einem Bleistift die Stelle an, die ihr dann mit einer kleinen Lochzange durchdrückt. Wenn ihr soweit seid, wäre das Werk auch schon vollbracht - geht doch echt flink und macht schon etwas her, oder?







Am vergangenen Sonntag habe ich euch meine Nikolausverpackung gezeigt. Daraufhin hat mich die liebe Renate gefragt, ob ich nicht die Anleitung dazu auf meinem Blog einstellen könnte. Ehrlich gesagt, kam mir das gerade recht, da ich ohnehin für ein Weihnachtsgeschenk nochmals diesen Verpackungstypen benötige.



Nun beginnen wir aber von Anfang an. Am besten misst ihr euch, bevor ihr beginnt, euer Packgut der Länge, Breite und Höhe aus. Meines hat die Masse 5 x 5 x 10 cm (L x B x H). Fangen wir mit der Längsseite an. Für den Boden habe ich 4 cm eingerechnet, für die Höhe des Packguts 14 cm und für den Abschluss nochmals 4 cm, also eine Gesamtlänge von 22 cm. Da es sich um eine viereckige Verpackung handelt brauche ich für die Breitseite 4 gleich grosse Seitenteile und eine Klebelasche. Die Seitenteile sind bei meiner Verpackung jeweils 5 cm breit und 1 cm für die Klebelasche.


Somit ergibt sich die Größe von 22 x 21 cm





Nachdem ihr euch euren Karton in der gewünschten Größe zugeschnitten habt, geht es ans Falzen. Falls ihr mit Designerpapier arbeitet, denkt daran, dass ihr nicht zu stark andrückt, da das Designerpapier wesentlich dünner ist als normaler Cardstock und somit auch leichter bricht. Beginnen wir mit der Längsseite. Für den Boden habe ich bei 4 cm und für den Abschluss nochmals bei 18 cm gefalzt. Danach dreht ihr euren Cardstock um und falzt die Seitenteile und zwar bei 1 cm (Klebelasche), 6, 11 und 16 cm.




Wenn ihr damit fertig seid könnt ihr am Boden jeweils die Falze einschneiden. Ich schneide immer einen kleinen Keil, da es sich so später leichter zusammenkleben lässt. Für die Klebelasche trennt ihr jeweils das kleine Rechteck am Boden als auch beim Abschnitt ab. Danach könnt ihr entlang der Falzlinien schon einmal ein wenig falten.



Für die nächsten Schritte benötigt ihr nun das Envelope Punch Board. Ihr knickt nun den Klebestreifen um und stanzt mit dem Board an der Falz zum Abschluss der Verpackung. Danach knickt ihr das Papier an der nächsten Längsfalz um und stanzt erneut. Das macht ihr bis ihr auf der anderen Seite des Papiers angekommen seid.





So, und nun geht es auch schon ans Zusammenbauen. Zuerst werden die Seiten an der Klebelasche zusammengefügt. Ich verwende hierfür immer gerne das doppelseitige Klebeband, da es so eine saubere Sache wird ohne, dass an der Seite Klebstoff herausquillt oder schlimmstenfalls überhaupt nicht hält.


Den Abschluss könnt ihr nun mit einer schönen Schleife verschließen.












 




















(nach einem Video von Stampin´ UP!)






























Nachdem ich letzte Woche meine herbstliche Verpackung gebastelt habe, hatte ich euch noch die Anleitung für die Verpackung mit Hilfe des Envelope Punch Boards versprochen. Für die Einen ist es wahrscheinlich die 100.000 Erklärung, aber da ich selbst noch nicht so lange in Besitz dieses Stanz- und Falzbrettes bin, wollte ich dennoch nochmals eine kurze Anleitung dazu zusammenstellen. Wie der Name schon sagt, kann man damit Umschläge basteln, aber ein paar kluge Köpfe haben ein wenig herumgetüfelt und sind schlussendlich auf die Idee gekommen, dass sich damit auch Boxen / Verpackungen in verschiedenen Größen basteln lassen. Dabei ist der Envelope Punch Board Rechner, sehr hilfreich. Ich habe ihn euch im Hintergrund verlinkt, sodass ihr euch ganz individuell die Papiergrösse ausrechnen lassen könnt. Nun aber zum wesentlichen Teil. In meinem Fall wollte ich eine kleine Schoggi-Knusperwaffel (Maße:6 x 6 x 2 cm) verpacken und der Envelope Punch Board Rechner hat mir als Seitenlänge 13,3 cm ausgespuckt.






Nun schnappt ihr euch euer Stanz- und Falzbrett und legt das Papier mit der Seite, die später die außen sein soll nach unten auf das Falzbrett. Danach geht ihr wie vom Punch Board Rechner berechnet vor und zieht den ersten Falz, in meinem Fall bei 5,2 cm. Dabei das Papier bei 5,2 cm anlegen und mit dem Falzbeil in der Einkerbung einen Falz ziehen und gleichzeitig den Knopf des Stanzteils drücken, damit die Einkerbung ausgestanzt wird. Danach macht ihr daselbe mit dem zweiten Falz d.h. euer Stück Papier einfach auf der cm-Skala weiter nach links schieben, bei mir waren es 8,1 cm und dann falzen und stanzen.


Das wird nun auf jeder Seite wiederholt, wobei ihr bei den restlichen drei Seiten einfach nur noch eure auf dem Papier gezogenen Falzlinien an der grauen "Nase" anlegt und falzt und stanzt.


Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr der Optik wegen noch die Ecken abrunden. Dazu einfach das Stanz- und Falzbrett umdrehen und die vier Ecken in die Eckstanze einlegen.




Nun könnt ihr eure Verpackung auch schon zusammenbauen. Damit dies einfacher gelingt, das Papier an den Linien mittels des Falzbeils vorsichtig nachziehen. Drückt mit dem Falzbeil nicht zu fest an, da ansonsten das Papier "brechen" kann.  Danach schneidet ihr die vier herausstehenen Laschen wie auf meinem Foto gezeigt ein.


Das wars auch schon. Wenn ihr die erste gemacht habt, dann gelingen euch die nächsten ganz schnell und im Handumdrehen könnt ihr schöne Verpackungen für jeden Anlass basteln




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen